Schöne deutsche Heimat - Bitterfeld / Die Mühle in Halle-Böllberg


       Manuela Pfeiffer

Schöne deutsche Heimat

Für den einen ist die schöne deutsche Heimat nur ein allgemeiner Begriff. Andere verbinden dies mit einer Landschaft. Dazu gehöre ich.

Ich wohne in der idyllisch gelegenen Gemeinde Kloschwitz mit den Ortsteilen Johannashall, Trebitz und Rumpin.

Vom Johannashaller Berg hat man einen tollen Blick zur Stadt Wettin mit Blick zur Burg.

In Trebitz besonders interessant der aufsteigende Nebel von der Saale und das Storchennest. Letzteres nutzen viele Hallenser, um Kindern, Enkeln usw. etwas über das Leben der Störche zu berichten.

Besonders attraktiv ist die Ortschaft Kloschwitz. Ob die Hängebrücke, die Dampferanlegestelle oder der Campingplatz für Einheimische eine Normalität. Aber es ist sehr interessant zu beobachten, wie viele Fremde sich den Ort anschauen und die Wanderwege im Naturschutzgebiet als Stressausgleich nutzen.

Blick von der Himmelsleiter in Kloschwitz

Sie waren noch nie auf der Himmelsleiter in Kloschwitz? Dann haben Sie etwas verpasst. Hier sollte jeder den Blick über die Saale zum anderen Ufer genießen.

Aber ein Wermutstropfen verbleibt trotzdem.
Die Infrastruktur, die Einkaufsmöglichkeiten und gebotene kulturelle Veranstaltungen sind nicht mit denen in der Stadt zu vergleichen. Für Rentner stellt dies ein Problem dar.
Aber jeder ist in der Lage, für sich selbst zu entscheiden, wo er sein Leben verbringen möchte.

Viele Städter möchten nicht ins Dorf umsiedeln und umgekehrt. Daran zeigt sich wieder es ist eine Ansicht des Betrachters, was die „schöne deutsche Heimat“ ist.