Schöne deutsche Heimat - Salzwedel


       Niklas Faescke   (8c)

My First Love

Es war einmal ein Junge. Er lebte in Salzwedel, ging auf das Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium in die 10. Klasse. Der Junge ist 16 Jahre alt und ist ein ganz normaler Teenager wie seine Klassenkameraden auch. Eines Tages, an einem Donnerstag, als er in der Schule saß und aus dem Fenster sah, entdeckte er einen Turm. Er wusste nicht, was an diesem Turm so besonders war, aber dieser Turm inspirierte ihn irgendwie. Als er etwas genauer hinsah, entdeckte er ein Graffito. Jetzt sah er es ganz deutlich. Er hatte das Gefühl, dass irgendetwas in ihm passierte. Dieses Graffito war besonders. Er schaute sich das Graffito genauer an und entdeckte plötzlich Buchstaben. Am Turm stand deutlich mit weißen Buchstaben geschrieben: „My First Love“. Diese Worte erinnerten den Jungen an eine frühere Zeit. Er erinnerte sich an seine erste Liebe. Er erinnerte sich, wie glücklich er mit seiner Freundin gewesen war und was sie alles zusammen erlebt hatten. Er musste grinsen und wünschte sich auf einmal in die Vergangenheit zurück. Früher hatte er so viel Spaß gehabt, doch jetzt ... Immer dieser normale Alltag. Er dachte nach, wie sich wohl Menschen fühlen, die noch nie verliebt gewesen sind oder noch nie geliebt wurden. Doch plötzlich hörte er Stimmen. Er verstand erst nichts, doch jetzt wurden sie immer lauter. Es waren seine Mitschüler, die schon einpackten die Stunde war beendet. Als er am Nachmittag dann zu Hause war und seine Hausaufgaben gemacht hatte, war es auch schon Abend. Er ging Abendessen und wollte danach sofort ins Bett. Zwei Stunden lag er noch wach und dachte nur an dieses Graffito. „My First Love“ ging es ihm immer wieder durch den Kopf. Er dachte an seine erste Liebe und wünschte sich wieder in die Vergangenheit zurück. „Es ist so schön, verliebt zu sein“, dachte er sich. Mit all diesen schönen Erlebnissen im Kopf fiel er auch schon in einen tiefen Schlaf.